Das BG Klinikum Hamburg wird auch in Zukunft sein Engagement im
Hamburger Sport-Verein e.V. fortsetzen. Die Partnerschaft zwischen den BG
Baskets Hamburg und Deutschlands größtem QuerschnittgelähmtenZentrum läuft bereits seit der Saison 2013/14.
HSV-Vizepräsident Thomas Schulz zeigt sich sehr glücklich über die
Fortführung der Zusammenarbeit: „Im Namen des Präsidiums und des
gesamten Vereins bedanke ich mich beim BG Klinikum Hamburg, dass das
Unternehmen weiterhin ein sehr wichtiger Partner bei der Entwicklung des
Rollstuhlbasketballs im HSV e.V. bleibt. Gerade durch die
Rollstuhlbasketball-WM in Hamburg bekommen die Zuschauer einen
Eindruck, wie einzigartig diese Sportart ist und dass es sich lohnt, diese zu
unterstützen.“
Das BG Klinikum Hamburg bietet vor allem eine infrastrukturelle
Unterstützung für das Team durch Physiobehandlungen, medizinische
Betreuung sowie durch die Nutzung des Kraftraums und Schwimmbads. Für
die HSV-Rollstuhlbasketballer, von denen auch einige im Klinikum arbeiten,
bieten die kurzen Wege zwischen den Wohnungen auf dem Klinikgelände
und dem Arbeitsplatz beste Bedingungen.
Auch Sylvia Langer, Geschäftsführerin vom BG Klinikum Hamburg, freut sich
über die Verlängerung der Partnerschaft: „Sport ist im BG Klinikum Hamburg
ein elementarer Bestandteil im gesamten Rehabilitationsprozess. Mit dem
Engagement des BG Klinikum Hamburg im Rollstuhlsport möchten wir von
Behinderung betroffenen Menschen auch Mut machen, stetig
weiterzumachen und ihre persönlichen Fertigkeiten zu entwickeln, um
vollständige Teilhabe an der Gesellschaft zu erlangen. Die Spielerinnen und
Spielern der BG Baskets Hamburg sind dabei Vorbilder für Inklusion und
Teilhabe und können so andere Menschen motivieren und mobilisieren.

Pressemitteilung HSV, BG Baskets

Kommentare

Kommentare