Ryo Miyaichi verlängert beim FC St. Pauli

Offensivspieler erhält neuen Vertrag bis zum 30. Juni 2021

 

Die Kaderplanungen für die neue Spielzeit beim FC St. Pauli nehmen immer konkretere Formen an. Sportchef Uwe Stöver und Ryo Miyaichi einigten sich auf eine Verlängerung des Vertrags des Offensivspielers um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2021. Ryo Miyaichi kam 2015 vom FC Arsenal zu den Braun-Weißen. Aufgrund von mehreren schweren Knieverletzungen absolvierte der 26-Jährige für die Kiezkicker bislang 38 Zweitligaspiele (5 Tore) sowie zwei Partien im DFB-Pokal.

„Ryo hat bei uns schwere Zeiten durchgemacht, in denen wir ihm signalisiert haben, dass wir zu ihm stehen. Seine Vertragsverlängerung ist für mich auch ein Bekenntnis von Ryo zum Verein. Das wissen wir sehr zu schätzen. Ryo ist ein ganz feiner Kerl, charakterlich absolut einwandfrei, und sportlich sehen wir nach seinen Verletzungen noch weiteres Potential. Wir werden ihn dabei unterstützen, dieses abzurufen“, erklärt Sportchef Uwe Stöver.

Auch Markus Kauczinski ist froh, dass der Außenbahnspieler Teil des Teams bleibt: „Ryo ist ein fußballerisch starker und sehr schneller Offensivmann, der aufgrund seiner Geschwindigkeit nur sehr schwer zu stoppen ist. In dieser Saison hat er zudem gezeigt, dass er Chancen kreieren und auch mit dem Kopf Tore erzielen kann. Er ist ein absolut positiver Typ und passt hervorragend in die Mannschaft.“

In den vier Spielzeiten beim FC St. Pauli ist der Club Ryo Miyaichi ans Herz gewachsen, daher freut er sich sehr, weiter für die Braun-Weißen zu spielen: „Für mich war vom ersten Moment klar, dass ich hier verlängern werde. Der Verein hat in einer sehr schweren Phase hinter mir gestanden. Ich habe dem Verein, den Fans und den Verantwortlichen für diese Unterstützung sehr zu danken. Hamburg und St. Pauli sind zu einer zweiten Heimat für mich geworden. Meine Familie und ich lieben diese Stadt und den Verein. Ich versuche, dem Verein auf dem Platz dieses Vertrauen zurückzuzahlen. Egal, wo unser Weg hinführt, ich werde immer alles für St. Pauli geben.“

Termine:

 

Pressemitteilung FC St. Pauli

Kommentare

Kommentare