Hamburg, 3. Januar 2018. Am 23. September 2017 startete die Mannschaft von Headcoach Hamed
Attarbashi mit einem 70:58-Erfolg bei den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau in die Saison. Am
Samstag, 6. Januar, um 19.30 Uhr kommt es in der edel-optics.de Arena nun wieder zum
Aufeinandertreffen mit den Hessen.

Ein ähnlich umkämpftes Match wie beim ersten Aufeinandertreffen ist auch am kommenden
Wochenende wieder zu erwarten. Die White Wings können mit den Towers, die seit vier Spielen auf
einen Sieg warten, mitfühlen. Für das Team des US-amerikanischen Trainers Simon Cote setzte es
nämlich zwischenzeitlich sogar sechs Pleiten in Folge. Doch durch einen eindrucksvollen 80:68-Triumph gegen den VfL Kirchheim Knights hat der Tabellenzehnte (7:9 Siege) seine Krise beendet.

Hauptverantwortlich für die angesichts des relativ dünnen Kaders solide Saison sind die guten Guards
der Wings. Allen voran Till-Joscha Jönke (12,9 Punkte pro Spiel/5,1 Rebounds pro Spiel/4,6 Assists
pro Spiel) setzt Maßstäbe. US-Scharfschütze Luquon Choice (12,3 PpS/44,1% Dreierquote) und sein
erfahrener Landsmann Chase Adams (11,5 PpS) wissen ebenso zu überzeugen wie Kapitän Christian
von Fintel (9 PpS/40,3% Dreierquote). Unter den Körben bestechen Rookie-Center Christopher Brady
(9,9 PpS/5,4 RpS) sowie Paul Albrecht (10,1 PpS), dessen Einsatz aufgrund einer Verletzung jedoch
fraglich ist.

Potenzial besitzt Hanau bei den Assists (14,4) und Rebounds (32,9), bei denen die White Wings den
vorletzten Rang belegen. Zudem blockt kein Team weniger Würfe (1,3). Dafür geht der Gast
umsichtiger mit dem Ball um als jeder andere ProA-Konkurrent und leistet sich nur 10,9 Turnover pro
Begegnung.

Die Towers wollen 2018 mit einem Erfolgserlebnis beginnen. Dem ging jedoch eine Hiobsbotschaft
voraus: Bei Justin Raffington wurde ein Kreuzbandriss diagnostiziert, den er im Spiel bei Phoenix
Hagen erlitten hat. Der Center fällt damit die restliche Saison aus. Aber auch ohne den Big Man ist
Attarbashi überzeugt, die Trendwende einleiten zu können: „Wir wollen mit derselben Härte und
Intensität spielen wie in Hagen und gepaart mit der Unterstützung des Publikums einen Sieg
einfahren.“

Karten für das Heimspiel gibt es unter: https://hhtowers.wlec.ag/hamburg-towers-hebeisen-whitewings-hanau-tickets-78.html
Wer es nicht in die edel-optics.de Arena schafft, kann den Auftakt ins neue Jahr im Livestream unter
www.airtango.live verfolgen.

 

Pressemitteilung Hamburg Towers

Kommentare

Kommentare