Hamburg, 2. Februar 2018. Kein herkömmlicher Aufsteiger, sondern ein absolutes Spitzenteam
gastiert bei den Hamburg Towers. Mit den PS Karlsruhe LIONS gibt am Samstag, 3. Februar, der
Tabellendritte seine Visitenkarte in der edel-optics.de Arena ab. Das Spiel beginnt um 19.30 Uhr.
Dass sich die Mannschaft von Trainer Michael Mai in den Playoff-Rängen festsetzen wird, war zu
vermuten. Eine derart starke Saison kommt allerdings überraschend. Mit 14:6-Siegen haben sich die
Baden bereits ein Polster auf die Konkurrenz verschafft. Die vorangegangen vier Partien gingen
allesamt an Karlsruhe, zuletzt wurde der Nürnberg Falcons BC vernichtend mit 106:85 geschlagen.

Es war bereits das vierte Mal in dieser Saison, dass die zweitbeste Offensivmannschaft der ProA die 100-Punkte-Marke knackte.
Als würde dies nicht genügen, haben die enorm athletischen Löwen unter der Woche nochmal Beute
auf dem Transfermarkt gemacht und Joshua Greene vom ungarischen Erstligisten Sopron KC
losgeeist. Der 25-jährige Combo Guard verleiht dem ohnehin schon tief besetzten Backcourt weitere
Flexibilität.

Der US-Amerikaner wird künftig viel Zeit neben seinem Landsmann, dem überragenden Aufbauspieler
Richie Williams (14,1 Punkte pro Spiel/6,1 Assists pro Spiel/2,2 Steals pro Spiel), verbringen. Von der
druckvollen Verteidigung, die mehr Ballgewinne als jedes andere Team generiert (10,4 SpS), profitiert
in den häufig daraus resultierenden Fastbreaks vor allem Flügel Jarelle Reischel (14,4 PpS/6,0
Rebounds pro Spiel/2,0 SpS). Shooting Guard Craig Bradshaw (10,2 PpS/4,6 ApS/2,4 SpS) ist ein
weiterer offensiv potenter Akteur.

An den Brettern überzeugt mit Maurice Pluskota (11,8 PpS/7,0 RpS) einer der besten Freunde von
Towers-Spielmacher Anthony Canty. Orlando Parker (10,9 PpS) und Cyrus Tate (10,5 PpS) brillieren
ebenso. Letztgenannter droht allerdings mit einer Ellbogenverletzung auszufallen.
Abgesehen von Lars Kamp, der nach wie vor an einer Schulterverletzung laboriert, haben die
Gastgeber seit langer Zeit mal wieder eine Trainingswoche hinter sich gebracht, in der jeder Akteur
gesund geblieben ist. Somit kann Headcoach Hamed Attarbashi voraussichtlich auf eine starke
Besetzung zurückgreifen. Mit der 58:91-Niederlage im ersten Aufeinandertreffen im Gedächtnis, ist für
ausreichend Motivation gesorgt. „Wir haben das Hinspiel noch nicht vergessen. Alle Spieler freuen
sich auf diese Partie“, sagt Attarbashi.

Für die Begegnung sind nur noch wenige Restkarten zu erhalten: https://hhtowers.wlec.ag/hamburgtowers-ps-karlsruhe-lions-tickets-80.html#tour20
Auf www.airtango.live wird das Towers-Heimspiel via Livestream im Internet übertragen.
Towers unterstützen Volleyball-Team Hamburg
Einen Tag nach dem Auftritt in der edel-optics.de Arena statten die Wilhelmsburger der CU Arena
einen Besuch ab, um dort dem Volleyball-Team Hamburg im Zweitligaspiel gegen Bayer Leverkusen
die Daumen zu drücken. Die Volleyballerinnen feuerten die Towers beim 98:86-Heimsieg gegen die
OrangeAcademy kräftig an. Nun wollen sich René Kindzeka und Co. revanchieren und die
Hamburgerinnen gegen den Tabellenzweiten im Abstiegskampf unterstützen. Der erste Aufschlag ist
am Sonntag, 4. Februar, um 16 Uhr.

 

Pressemitteilung Hamburg Towers

Kommentare

Kommentare