Die bereits als Sieger der Play-down-Runde der Baseball-Bundesliga Nord feststehenden Hamburg
Stealers kamen am Sonnabend in ihren beiden Auswärtsspielen bei den Bremen Dockers zu einem
Split (Siegteilung). Nachdem das Team von Headcoach Tim Crow im ersten Match mit dem 2:7
seine erste Niederlage in der Play-down-Runde hinnehmen musste, rehabilitierten sich die
Hamburger in der zweiten Partie mit einem 5:0-Erfolg. Dabei musste diese zweite Begegnung nach
fünf der regulär neun Innings wegen erneut einsetzenden Regens abgebrochen werden. Da aber
mehr als die Hälfte gespielt war, wird das Match mit dem Spielstand zum Zeitpunkt des Abbruchs
gewertet.
In der Tabelle der Play-down-Runde führen die Hamburg Stealers mit jetzt insgesamt 19:18 Siegen
(inklusive der Spiele der regulären Saison) vor dem Cologne Cardinals (13:24), den Bremen
Dockers (8:30) und den Berlin Flamingos (7:31).
Im ersten Spiel in Bremen waren am Sonnabend Henry Guerra und Max Pfeifer mit je zwei Hits
(erfolgreiche Schlagversuche) noch die offensiv stärksten Spieler der Stealers, die insgesamt nicht
effektiv genug spielten, um die Niederlage zu verhindern.
Im zweiten Match zeigte das Team eine deutliche Reaktion und ging im dritten Inning mit 4:0 in
Führung. Dabei brachte zunächst Junioren-Nationalspieler Simon Bäumer mit seinem Triple seine
auf den Bases stehenden Mitspieler Henry Guerra und Pontus Byström über die Homeplate. Nach
Bäumer trat Jakub Cernik in die Batter’s Box und sorgte mit einem Homerun für weitere zwei
Punkte. Dies war der offensive Höhepunkt des Nachmittags. Für den fünften Punkt sorgte im
fünften Inning Pontus Byström, als er einen Wild Pitch des Bremer Pitchers Sebastian Kreutz
nutzte, um über die Homeplate zu kommen.
Als Pitcher der Stealers zeigte in diesem zweiten Spiel Simon Bäumer eine herausragende Leistung.
Er ließ nur zwei Hits, keinen Run und keinen Walk der Bremer zu und schickte drei gegnerische
Schlagmänner per Strikeout zurück ins Dugout. Für die fünf Innings benötigte Simon Bäumer nur
54 Pitches.
Am kommenden Wochenende stehen für die Stealers noch drei Spiele bei den Cologne Cardinals
an. Eines dieser Matches ist das Nachholspiel für die am 28. Juli in Hamburg wegen Regens
komplett ausgefallene Partie.

Pressemitteilung Hamburg Stealers

Kommentare

Kommentare