Nur drei Tage nach den beiden schmerzhaften Niederlagen (0:12 und 0:10) bei den
Solingen Alligators bietet sich für die Hamburg Stealers in den beiden Heimspielen der
Baseball-Bundesliga gegen die Dohren Wild Farmers die Chance, sich vor eigenem
Publikum zu rehabilitieren. Am Sonnabend (12 und 15.30 Uhr) kommt es im heimischen
Ballpark am Langenhorst in Hamburg-Niendorf zum Derby mit dem Team aus dem
Landkreis Harburg. Diese beiden Partien bilden bereits den Abschluss der diesjährigen
Bundesliga-Hinrunde. Mit einer Bilanz von 8:4 Siegen stehen die Stealers in der Tabelle der
Bundesliga Nord derzeit gemeinsam mit Solingen und Paderborn dicht hinter Spitzenreiter
Bonn Capitals (9:3). Auf Rang fünf folgen die Nachbarn aus Dohren (6:5), die noch ein
Nachholspiel gegen Köln bestreiten müssen.
„Wir waren in Solingen einfach nicht ready. Das darf uns nicht noch einmal passieren“,
sagte David Wohlgemuth, der Headcoach der Hamburg Stealers und setzt darauf, dass sein
Team eine positive Reaktion zeigen wird. Für Wohlgemuth selbst sind die Matches etwas
Besonderes, schließlich war er bis zum vergangenen Jahr noch Trainer der Dohrener
Bundesliga-Mannschaft und konnte auch Spiele am Langenhorst gewinnen.
Wen der Headcoach als Starting Pitcher auf den Wurfhügel stellt, wird er kurzfristig
entscheiden und davon abhängig war, welche Nachwirkungen die ungewohnten
Mittwochspiele insbesondere bei Neuzugang Kevin Riello und bei Darren Lauer haben. Es
wäre nicht überraschend, wenn es an diesem Tag auf beiden Seiten mehrfache
Pitcherwechsel gäbe. Die Dohrener kommen mit Selbstvertrauen nach Hamburg, haben sie
doch am Sonntag das zweite Spiel gegen Paderborn mit 17:11 für sich entscheiden können.
Für die Stealers wird es angesichts der Tabellensituation darum gehen, sich mit zwei Siegen
von den Wild Farmers abzusetzen und Anschluss an Spitzenreiter Bonn zu halten. U-23-Nationalspieler Nolan Lang steht dabei vor seinem Heimdebüt.

 

Pressemitteilung Hamburg Stealers

Kommentare

Kommentare