Aus der medizinischen Abteilung des Handball Sport Verein Hamburg gab es in der vergangenen Woche
gute und schlechte Nachrichten: Während Justin Rundt wieder zur Verfügung steht, fallen Aron
Edvardsson, Lukas Ossenkopp und Jan Kleineidam für das DHB-Pokalspiel am Samstag ebenso aus wie
Blazenko Lackovic, bei dem noch abschließende Untersuchungen ausstehen.
In der ersten Runde des DHB-Pokals trifft der Handball Sport Verein Hamburg am Samstag,
18.08.2018, auf den Erstligisten GWD Minden (17.00 Uhr in Wilhelmshaven). Bei der Partie gegen
den Favoriten aus der Bundesliga muss Trainer Torsten Jansen gleich mehrere Ausfälle
kompensieren: Lukas Ossenkopp laboriert noch immer an seiner Sprunggelenksverletzung aus
dem Trainingslager, Jan Kleineidam plagen ebenfalls Sprunggelenksprobleme und Torwart Aron
Edvardsson kann nach seiner Gehirnerschütterung, die er durch einen Kopftreffer beim Heide-Cup
erlitten hatte, erst in der kommenden Woche wieder voll angreifen.
Letzte Tests bei Lackovic in der kommenden Woche
Auch Blazenko Lackovic wird nach seinem Comeback im Testspiel gegen die HG HamburgBarmbek noch nicht im Kader für das DHB-Pokalspiel stehen. Nach rund einjähriger
Verletzungspause (Riss der Suprapinatussehne) stehen für den 37-Jährigen in der kommenden
Woche abschließende ärztliche Untersuchungen an, ehe eine offizielle Nachmeldung für
Pflichtspiele erfolgen kann. „Aufgrund der Schwere der Verletzung müssen wir uns mit ein paar
Tagen Abstand genau anschauen, wie die Schulter reagiert“, sagt Mannschaftsarzt Philip CataláLehnen, „bei so einer Verletzung braucht es in der Regel etwas mehr Zeit“. Das Spiel gegen Minden
kommt somit noch zu früh.
Mit von der Partie ist hingegen Torhüter Justin Rundt, der ebenfalls gegen Barmbek erstmals
wieder im Tor stand. Der 23-Jährige hat seine Knieverletzung vollständig auskuriert und wird am
Samstag zusammen mit Marcel Kokoszka das Torwartduo gegen GWD Minden bilden.
Herbst zeigt sich kämpferisch
Trotz der Ausfälle reist der HSVH voller Vorfreude nach Wilhelmshaven und freut sich auf die
ansonsten bisher ungewohnte Außenseiterrolle. „Klar ist, dass es für uns ein Top-Gegner zum
Auftakt ist. Aber jeder weiß auch, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat. Wir haben auf jeden
Fall die Chance, hier für eine Überraschung zu sorgen“, sagt Rückraumspieler Kevin Herbst (24).
Weitere Informationen zur Zweitliga-Mannschaft unter www.hamburg-handball.de
#EinVereinEinZiel
#moin2liga

Pressemitteilung Handball Sport Verein Hamburg

Kommentare

Kommentare