Die Hamburg Stealers verloren ihr Nachholspiel in der Play-down-Runde der Baseball-Bundesliga
Nord gegen die Cologne Cardinals mit 3:8 und schlossen damit die diesjährige Saison mit einer
ausgeglichenen Gesamtbilanz von 20:20 Siegen ab. Schon lange vor diesem allerletzten Saisonspiel
gegen die Kölner stand fest, dass die Stealers Sieger der Play-down-Runde und damit insgesamt
Fünfter der Bundesliga Nord vor den Cologne Cardinals (15:25), den Bremen Dockers (9:31) und
den Berlin Flamingos (8:32) sind.
Das Match gegen Köln war am 28. Juli wegen Gewitters ausgefallen und musste jetzt, zwei
Wochen nach dem regulären Ende der Play-down-Runde, nachgeholt werden. Da den Stealers
jetzt einige Stammspieler sowie auch Headcoach Tim Crow nicht zur Verfügung standen, setzte
Jens Hawlitzky, der Sportliche Leiter der Hamburg Stealers, auch einige Nach wuchsspieler sowie
Akteure aus den beiden anderen Herrenteams des Vereins ein. So kam auch Marcus Schulz,
Aufsichtsratsmitglied des FC St. Pauli, zu einem Einsatz in der Bundesliga.
In der Offensive gelangen Ben von Thüsen als einzigem Stealers-Akteur zwei Hits (erfolgreiche
Schlagversuche). Neben ihm erzielten Jonas Kuklan und Jon Pawling die Runs der Hamburger.
„Wir haben mit dem sicheren Gewinn der Play-down-Runde unser Mindestziel erreicht, nachdem
feststand, dass wir einen Platz unter den Top vier und damit die Teilnahme an der Zwischenrunde
verpassen. Für die kommende Saison aber nehmen wir uns fest vor, wieder eines der vier besten
Teams der Bundesliga Nord zu werden. Dafür sind bei uns die Planungen schon jetzt in vollem
Gange“, sagt Jens Hawlitzky. Nähere Informationen dazu folgen in den kommenden Wochen.

Pressemitteilung Hamburg Stealers

Kommentare

Kommentare